Kefalonia    


»» Kefalonia

 Kefalonia (Kefallonia / Cephallonia)

Die ionische Insel Kefalonia in Griechenland 

___________________________________________________

Das neutrale & aktuelle Testergebnis fuer diese website finden Sie hier: http://www.seittest.de/do/?url=http%3A%2F%2Fwww.kefalonia-online.de

___________________________________________________

Ionische_Inseln_Kefalonia...

Kefalonia - Satellitenaufnahme der ionischen Inseln Kefalonia und Ithaka

Kefalonia  ist eine ionische Insel am  Golf von Patras und Teil der Präfektur Kefallinia und Ithaka. Kefalonias ist bis heute eine Insel, die von den negativen Erscheinungen des Tourismus verschont geblieben ist und den Besucher mit wunderschoenen Badestraenden und laendlichem Ambiente im Inneren der Insel verwoehnt.

Kefalonia ist mit 688,8 km² die größte der Ionischen Inseln.

kefalonia-ueberfahrt.jpg

Auf der Faehre von Patras nach Kefalonia

Die ionische Insel Kefalonia hat nach Jahren der Landflucht  eine  Zunahme der Bevoelkerung durch Zuwanderung erlebt . Heute wohnen etwa 40.000 Einwohner auf Kefalonia. Bei den Einheimischen  wird die  Insel  Kefalonia auch  „Kefalliniá"  genannt und mit Doppel-L geschrieben.

Der wichtigste Ort auf der Insel Kefalonia ist Argostoli an der Südwest-Küste. Kefalonia ist eine beliebte Urlaubsinsel und ist touristisch gut erschlossen. Auch  Italiener nutzen das Ionische Meer um die buchtenreiche Insel als Bootsrevier.

Kefalonia / Kefallonia  (Kephallinia) ist ab Patras taeglich mehrmals mit der Autofaehre  der Strintzis-Lines  leicht in 2h45 min erreichbar. Die einfache Ueberfahrt mit 2 Personen plus Pkw kostet ca. Euro 95,-  (Juni 2009).

kefalonia-bucht.jpg

              Unterwegs auf der Insel und nach jeder Kurve eine neue Bucht 

Seit April 2010 wird Kefalonia, wie auch Zakynthos und Lefkada, regelmaessig ab Regionalflughafen Duesseldorf-Weeze angeflogen !


 kefalonia-karte_kefalonia...


Auch Air-Berlin fliegt seit 2010 regelmaessig die ionischen Inseln Zakynthos und Kefalonia an !

 

kefalonia-fiscardo.jpg

Fiskardo auf Kefalonia 2009

Zur  wechselvollen Historie  Kefalonias

 Bereits aus  mykenischer Zeit sind Funde auf Kefalonia überliefert. Im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. gehörte die Insel zum Einflussbereich von Korinth, wurde  375 v. Chr. durch den Feldherrn Timotheus zum Anschluss an den Attischen Seebund gezwungen. 

 Kefalonia war in der Antike eine wichtige Station auf dem Weg von Sizilien und Italien nach Griechenland. Der Geograph Skymnos schreibt von der "Insel der Kephallenier", Diedarchus fasst gar alle Inseln der Region als "Inseln der Kephallenier" zusammen.

 Die Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. geriet die Insel  Kefalonia unter römische Herrschaft. Im Jahre 50 v. Chr. geriet die Insel unter die Herrschaft des Gaius Antonius. Auf der Spitze des Berges Ainos befand sich laut Strabo der Tempels des Jupiter Aenesius Kaiser Hadrian schenkte die Insel Kefalonia im 2. Jahrhundert Athen. 

fiskardo-bnucht-ww-kefalo...

 Seit dem späten 16. Jahrhundert entwickelte sich Kefalonia zu einem Druckort venezianischer Bücher, etwa diverser Talmud-Ausgaben, da hier die Zensur liberaler war als in der Stadt Venedig.

Im Jahr 1797 wurden die  Ionische Inseln und auch Kefalonia französisch besetzt, es folgte  1799 durch Zar Paul die Proklamation der Republik der Sieben vereinigten Inseln . Während der Napoleonischen Kriege wurden die Inseln von den Franzosen, später dann von den Briten (1809/1810) besetzt. Diese wandelten sie 1815 als Vereinigter Staat der Sieben Ionischen Inseln in einen unabhängigen Staat unter britischem Protektorat um.

Kefalonia_PorosKefalonia....

Der Hafen von Poros auf Kefalonia

 

Kefalonia ist mit 781 qkm die größte und eindrucksvollste der Ionischen Inselgruppe und liegt im äußersten Westen Griechenlands zwischen den Inseln Ithaka und Zakynthos auf der Höhe des Golfs von Patras. Traumhafte Kieselstrandbuchten wie die Myrtos Bucht, eine unterirdische Märchenwelt mit versteckten Grotten, bizarren Höhlen und Seen, eine Gebirgslandschaft mit duftenden Tannenwäldern, malerische Hafenstädtchen wie Assos und Fiskardo aber auch die vielen noch nicht entschlüsselten Rätsel wie der Fels von Kounopetra, die Meereswassermühlen bei Argostoli, lassen die Insel interessant, mysteriös und abwechslungsreich erscheinen. Was den Aufenthalt auf Kefalonia noch angenehmer macht, ist der bisher wenig entwickelte Tourismus.

Argostoli

Argostoli  im Westen der Insel  erstreckt sich entlang des Westufers, an einer tiefen Bucht. Mit seinen weißen Häusern und dem lebhaften Fischerhafen, in dem im Sommer viele Yachten vor Anker liegen, ist die Stadt der ideale Ausgangspunkt für die Erkundung der Insel. 8000 Einwohner leben heute in Argostoli. Die gepflegte Odos Lithostrotou liegt parallel zur Uferpromenade und ist  Fußgänger- und Einkaufszone. Auf dem Valianou-Platz, stehen Hunderte von Stühlen zwischen  Palmen. An der Uferpromenade liegen viele  Restaurants und Bars. Eine Pendelfähre verbindet Argostoli mit Lixouri, im Sommer alle 30 Minuten, sonst stündlich.

Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten. Etwa 3 km südwestlich von der Hauptstadt entfernt ist bei Lassi ein modernes Urlaubszentrum entstanden zu dem zwei Straende gehoeren.

Am Kap Agii Theodori 3,5 km vom Zentrum entfernt, sieht man den 1880 von Charles Napier gebauten Leuchtturm, der in Form eines mit dorischen Säulen gebauten Rundtempels errichtet wurde. Hier kann man traumhafte Sonnenuntergänge erleben.

Das Kloster des Schutzpatrons der Insel liegt in wunderschöner Lage in einem Talkessel, am Fuß des höchsten Inselberges Enos. Gerasimos lebte im 16 Jh. auf dem Berg Athos und kam über Jerusalem, Kreta, Zakynthos nach Kefalonia. Bei Lassi sieht man heute noch die Höhle, die dem Heiligen als Behausung gedient haben soll, bevor er später das Kloster 1570 errichtete. Blickfang am Eingang zum Kloster ist der barocke Glockenturm mit seinem Torbogen. Im Innenhof spendet seit 1679 eine riesige Platane willkommenen Schatten. Das Kloster bekam jüngst eine im traditionellen Baustil errichtete Kirche von enormen Ausmaßen. In der Nähe des Klosters ist eine Weinkellerei zu besichtigen. Berühmt ist die Robola-Traube aus welcher der beste Wein, benannt nach dem Kloster gekeltert wird. Die Flaschen sind mit Juteumhüllung versehen.

Der Livathos mit seinen rund 25 Dörfern ist eine Kulturlandschaft im Süden der Insel. Zypressen, Pinien- und Olivenhaine, Weinfelder, Oleanderbüsche, fruchtbare Obstgärten, fein herausgeputzte Häuser die oft sehr bunt bemalt sind und mondäne Villen prägen das Landschaftsbild. Weithin sichtbar präsentiert sich auf einem Kalksteinberg in 320m Höhe die wuchtige, mittelalterliche Festung Agios Georgios. Der am dichtesten besiedelte Teil Kefalonias hat an der Südküste eine Reihe schöner Strände die zum Baden einladen. Von Kourkoumelata aus führt ein beschilderter Weg zum Avithos Beach.  Ab Metaxata führt ein Weg zum Ammes Beach.

Von der Straße Argostoli - Sami zweigt nach ca. 12 km die Straße auf den höchsten Berg (1628 m) der Insel Enos ab. An der  Kapelle Agios Eleftherios  vorbei erreicht man nach 9 km das Tor zum Enos Nationalpark. Das 2862 ha große Gebiet wurde 1962 zum Nationalpark erklärt, weil es hier noch große Bestände der Kefalonia-Tanne gibt. Diese bereits bei Homer erwähnte Baumart gibt es nur auf Kefalonia. Der Berg mit der tiefdunklen Farbe den ausgedehnten Tannenwälder wurde bei den Venezianern deshalb„Monte Negro" genannt. Ein schönes Gebiet für Wanderer.

Paliki Halbinsel. Liegt hier die Heimat von Odysseus?

Von der Straße, die Argostoli mit dem Inselnorden verbindet, hat man einen herrlichen Ausblick auf den Golf von Argostoli. Bei Kardakata zweigt die Straße links ab zur Paliki Halbinsel. Lixouri ist die zweitgrößte Stadt der Insel mit 4000 Einwohner. Das Leben konzentriert sich dort vor allem abends, auf dem weiten Platz am Hafen mit einigen Tavernen und Cafes. Schön sind die Strände im Süden der Halbinsel bei Megas Lakkos und Xi.

 Ebenfalls prächtige Sandstrände erstrecken sich bei Kounopetra am südlichsten Punkt. Der Kounopetra ist ein Felsen, der unmittelbar vor der Küste aus dem Meer ragt und früher ein ungeklärtes Rätsel der Natur war. Er schien sich etwa zwanzig Mal pro Minute zu bewegen. Neuerdings wird auf der Halbinsel Paliki nach der wahren Heimat von Odysseus gegraben .

Die Bucht von Myrtos liegt an der Straße nach Norden, 25 km vor Fiskardo. Von der Straße führt links beim Dorf Divarata ein 4 km langer asphaltierter Weg hinunter zum 1 km langen, naturbelassenen weißen Kiesstrand. Er zählt zu den schönsten Stränden Griechenlands.  Die im Wasser gebrochenen Sonnenstrahlen werden von den weißen Kieseln reflektiert und zaubern einen ständigen Farbwechsel vom tiefen Dunkelblau über die verschiedenen Grüntöne bis zu einem blassen Türkis. Am Strand gibt es eine einfache Bar.

 

Etwa 6 km nördlich der Myrtos Bay zweigt von der Straße Argostoli-Fiskardo eine weitere Stichstraße ab. Sie führt in Dutzenden von Serpentinen 4 km bergabwärts zu dem malerischen Fischerdorf Assos. Die Häuser des Dorfes gruppieren sich um den kleinen Hafen und den kleinen Kiesstrand.   Nur eine schmale Landbrücke verbindet Assos mit der gleichnamigen felsigen Halbinsel. Auf dem Gipfel thront eine imposante Festung die 1593 von den Venezianern errichtet wurde.

Fiskardo

Ganz an der Nordspitze Kefalonias liegt der malerische  Hafenort Fiskardo.  In traditioneller, farbenfroher, zweistöckiger Bauweise reihen sie sich um den idyllischen Hafen in dem viele Yachten ankern. Entlang der Mole liegen die typischen Tavernen, dazwischen bieten zahlreiche Sovenirläden Schmuck, handgearbeitete Textilien und Keramik feil. Das Hafenstädtchen ist ein beliebter Treffpunkt für Segler.

Ausflugsboote und Fähren verbinden Fiskardo mit den übrigen Häfen der Insel, sowie nach Frikes auf der Nachbarinsel Ithaka die nur durch eine Meerenge von wenigen Kilometern von Kefalonia getrennt ist. Es gibt auch Verbindungen nach Nidri und Vassiliki auf der Insel Lefkada. Trotz des Besucherstroms hat sich Fiskardo seine gemütliche Atmosphäre bewahrt.

 

Sami, der wichtigste Hafen Kefalonias

Bedeutendster Hafen von Kefalonia ist Sami, Anleger für Fähren aus Patras, Piso Aetos und Vathi von der Mythosinsel Ithaka und Italien, am Golf von Sami gelegen.  An der Hafenmole liegen Straßencafes, Tavernen, Souvenirläden und ein paar Hotels. Archäologisch Interessierte können auf dem Hügel östlich des Hafens die Reste der  Stadtmauer und antiken Stadt erforschen. Südöstlich des Hafens fand man 2000 Jahre alte Hafenanlagen auf dem Meeresgrund und Ruinen von römischen Thermen. Sehr schön ist der Strand von Antisami , jenseits der Halbinsel Dichalia.

Der Melissani Höhlensee

Bei Agia Ephima zweigt die Zufahrt zum Höhlensee Melissani ab. Durch einen Tunnel gelangt man hinunter zur Höhle, deren Felsdach ein großes Loch hat. Durch das einfallende Tageslicht schimmert der Unterirdische See bis hin zu Türkisfarbenen Tönen. Hier kommt das Salzwasser, das sich  in Argostoli ins Land drängt wieder zum Vorschein. Der  45 m breite und 13 m tiefe See hat eine  Wassertemperatur von 14 grad. Funde belegen, dass die Höhle in der Antike ein Nymphen- und Panheiligtum war. Auf der kleinen Insel im See fand man eine Tonstatue des sitzenden Pan, Tontafeln und Lampen. Heute kann man sich in kleinen Ruderbooten von über den See fahren lassen.

Poros, idyllischer Hafen Ort an der Ostküste

Etwa 6 km vor Poros im Dorf Zanata weist ein Wegweiser zu einem erst 1990 entdeckten mykenischen Kuppelgrab, das es in dieser Form sonst nirgends in Griechenland gibt. Die gewaltige 4 m hohe Kuppel der Grabkammer ist eingebrochen und stammt aus ca. 1350 v. Chr..

In einer reizvollen Bucht mit gebirgigem Hinterland liegt der kleine Hafen von Poros. Die Häuser scheinen förmlich an den Hängen zu kleben. Die Küstengewässer um Poros sind für ihren Fischreichtum bekannt. Ein ideales Schnorchelrevier.

 

 

 

 

 

 

 

Poros auf Kefalonia

1823 hielt sich Lord George Byron auf der Insel Kefalonia auf und schrieb hier sein Werk Don Juan, bevor er nach Griechenland ging, um am  Freiheitskampf teilzunehmen. 1864 kam Kefalonia mit den  Ionischen Inseln auf Wunsch der Bevölkerung  an Griechenland.

Kefalonia wurde oftmals von schweren Erdbeben heimgesucht; das letzte  ereignete sich 1953 und richtete große Zerstörungen an. Seit 1990 hat die Insel einen wirtschaftlichen Aufschwung zu verzeichnen, der sich auch in der gestiegenen Einwohnerzahl widerspiegelt. 

kefalonia-land-2.jpg

Auch das laendliche Kefalonia verzaubert den Reisenden

kefalonia-taverne.jpg

Eine schattige Oase abseits der Touristenpfade findet sich ueberall

kefalonia-fiscardo2.jpg

Der kleine aber recht exclusive Yachthafen von Fiskardo / Fiscardo  an der Nordspitze Kefalonias. 

kefalonia-regina.jpg Hotel Regina

Das mediterrane kleine private Hotel "Regina" in Fiskardo auf Kefalonia bietet gemuetliche Zimmer mit Balkon und Blick auf den kleinen Yachthafen von Fiskardo schon ab Euro 50,-  (Juni 2010).

Man kann auch private Villen in Kefalonia Fiskardo buchen: www.greekislandsclub.com

Empfehlenswerte Testaurants und  Tavernen in Fiskardo sind die beiden Restaurants "Vasso's" und "Irina" direkt am Hafen.  Sie bieten Fisch und Meeresfruechte in griechischer Zubereitung sowie Pasta und Salate nach italienischem Vorbild.

kefalonia-souvenirs.jpg

Souvenirs, Souvenirs.......

Das aktuelle Wetter auf Kefalonia :

http://www.ionian-islands.com/kefalonia/kefalonia.de-weather.php 

 

Hotels in Kefalonia  :

http://www.ab-in-den-urlaub.de/hotels-Kefalonia.html/?relaunch=1&gclid=CLKI3ZS_vKgCFYEc4QodexkLCQ

  http://www.griechenland-hotels.com/ionische-inseln/kefalonia/hotels/

www.uniquevillaskefalonia.co.uk

Einige ausgewaehlte Luxusvillen mit Pool finden Sie hier:

http://www.vintagetravel.co.uk/villa_list.cfm?area_id=14&gclid=CIDXsNDFvKgCFUFC4QodKQzGAg

Eine Auswahl der besten Restaurants auf Kefalonia finden Sie hier :

http://www.kefalonia-island.biz/kefalonia-restaurants.htm

 "Oskars Restaurant"  in Lassi Kefalonia:

http://www.oskars.gr/Restaurantgerm.html 

kefalonia-sami.jpg

Die Faehren ab Patras nach Kefalonia legen in Sami an. Alle Fotos: Juergen Muegge-Luttermann

www.kefalonia.fluege.de

Noch mehr Griechenland  finden Sie hier:

www.griechenlandpur.de   www.aegialia.de.vu

www.triaasteria.com  www.griechenlandpur.de  www.mediterraneo.eu.tc

___________________________________________________

* fotos juergen muegge-luttermann 2009 * last update 15. Maerz 2012

www.eschede.net  www.diesuedheide.de  www.bargfeld-suedheide.de

___________________________________________________

tags: kefalonia. griechenland, fiscardo, ionische Insel kefalonia, griechenland, peloponnes, aegion, www.aegialia-online.de  www.eschede.net  , ferienhaus peloponnes, aegialia, delphi, griechenland, greece, peloponnesos, badeurlaub griechenland, urlaub griechenland, akropolismuseum, 

_____________________________________________________________________________________